Indmatecs 3D gedrucktes PEEK findet Anwendung in der Vakuum Technologie

Im Bereich der Vakuum Technologie ist es verboten ausgasende Materialen zu verwenden, da sie Eigenschaften mitbringen mit welchen es schwierig wird die gewünschte Güte des Vakuums zu erreichen. Ausgasende Materialien setzen gasförmige Moleküle frei welche Hauptkomponenten verunreinigen können oder sich in Bauteilen absetzen, wodurch sie diese, entgegen dem vorgesehenen Zweck, verändern.

Ursprünglich spielten Metalle die Schlüsselrolle beim Erstellen von Teilen, welche für Anwendungen in der Vakuum Technologie bestimmt sind, da sie bei richtiger Behandlung nicht ausgasen. Die meisten Polymere hingegen gasen aus. Dies ist eine bei polymeren Materialien innewohnende Eigenschaft, da diese im Wesentlichen aus Chemikalien bestehen welche bei entsprechender Temperatur und Druck dazu neigen zu verdampfen.

Eine der Eigenschaften von PEEK ist sein geringes Ausgasverhalten, sogar bei relativ hohen Temperaturen.

Durchgeführte Vakuum Tests mit PEEK Teilen, hergestellt aus Indmatecs PEEK Filament unter der Verwendung von Indmatecs 3D Druck Technologie, zeigten eine Ausgasrate von

5x10-7 mbar l/cm-2 s-1 nach 18 Stunden im Vakuum. Fakt, dass das PEEK Material in seinem 3D-gedruckten Zustand die Materialanforderungen für Hochvakuum Anwendungen erfüllt.  Das gedruckte PEEK Teil weist, nach dem backen für 12 Stunden bei 150 °C, vor den Tests unter Vakuumbedingungen, eine Ausgasrate von 4.1x10-11 mbar l/cm-2 s-1 ­auf; ein Wert der genau in den Ultrahochvakuum bis Extremvakuum Bereich fällt.

Die Güte der Daten zusammen mit Resistenz von PEEK gegenüber Strahlenschäden erweitert den Anwendungsbereich von Indmatecs 3D-Druck Technologie hin zur Weltraumforschung, bei der Leichtbaumaterialien gesucht werden, welche den andauernden Anforderungen für Forschungen im Weltall standhalten.


PEEK Anwendungen für die Vakuum Technologie hergestellt mit einem Indmatec 3D Drucker

Kontakt:

Brando Okolo (PhD)

brando.okolo@indmatec.com

 

Anerkennung:

Wir bedanken uns bei Herrn Andy Stallwood von Diamond Light Source Ltd für die Vakuum Tests.