Indmatecs 3D gedrucktes PEEK findet Anwendung in der Vakuum Technologie

In der Vakuumtechnologie gilt es, ausgasende Materialien zu vermeiden, da deren Eigenschaften es erschweren, die gewünschte Qualität des Vakuums zu erreichen. Ausgasende Materialien setzen gasförmige Moleküle frei, die Kontaminationen in wichtigen Bestandteilen oder Maschinenteilen hervorrufen können und deren gewünschte Eigenschaften verändern.

Metalle spielten bisher eine Schlüsselrolle für Teile in Hochvakuum-Anwendungen, da sie, wenn entsprechend behandelt, nicht ausgasen. Die meisten Polymere gasen jedoch aus. Dies ist eine den Polymeren inhärente Eigenschaft, da sie aus chemischen Spezies hergestellt werden, die unter entsprechenden Temperatur- und Druckverhältnissen tendentiell ausgasen.

Eine der Eigenschaften von PEEK ist ein sehr geringes Ausgasungsverhalten selbst bei relative hohen Temperaturen.

Vakuumtest von PEEK-Teilen, die mit Indmatecs 3D-Druck-Technologie und aus Indmatecs PEEK-Filament hergestellt wurden, ergaben eine Ausgasungsrate von 5x10-7 mbar l/cm-2 s-1 nach 18 Stunden im Vakuum. Um diesen Wert einzuordnen: er bedeutet, dass das PEEK-Material in seinem Zustand wie gedruckt bereits den Anforderungen für Hochvakuum-Anwendungen genügt. Wenn das 3D-gedruckte PEEK-Teil vor dem Test für 12 Stunden bei 150°C ausgeheizt wurde, sinkt die Ausgasungsrate auf 4.1x10-11 mbar l/cm-2 s-1: dieser Wert fällt in die Anforderungen für Ultrahochvakuum-Anwendungen.

This quality of data together with PEEK’s resistance to radiation damage extends Indmatec’s 3D printing technology to applications in space exploration where light-weight materials capable of enduring the demanding requirements for research in space environment are sought.

Diese Werte, zusammen mit der Widerstandsfähigkeit des PEEKs gegenüber Strahlungsschäden erweitert die Einsatzmöglichkeiten der 3D-Druck-Technologie von Indmatec. Anwendungen für die Raumforschung, bei denen leichte Materialen gefordert werden, die den hohen Anforderungen der Forschung im All genügen, werden hiermit abgedeckt.

PEEK-Teile für Anwendungen in der Vakuumtechnologie, gedruckt mit einem Indmatec 3D-Drucker.

Kontakt:

Brando Okolo (PhD)

brando.okolo@indmatec.com

 

Anerkennung:

Wir bedanken uns bei Herrn Andy Stallwood von Diamond Light Source Ltd für die Vakuum Tests.