Der 3D-Druck in Ihrer Zahnarztpraxis: eine kostengünstige Lösung für Kieferorthopäden

Autor: Prof. Dr. Brando Okolo

Die Entwicklung unsichtbarer kieferorthopädischer Lösungen hat neue Möglichkeiten eröffnet, den Patienten das Stigma zu ersparen, mit metallischen Teilen im Mund aufzufallen. Während herkömmliche Lösungen (sichtbar wie unsichtbar) aufgrund der verwendeten Drähte oft zu Schmerzen, Verletzungen, einem wunden Mund führen und allgemein unangenehm sind, gibt es nun spangenlose Lösungen, die auf große Patientenzufriedenheit stoßen. Die spangenlosen Lösungen, sogenannte transparente Zahnschienen (Aligner), ermöglichen die Behandlung schiefer Zähne, Zahnlücken oder Zahnengstände und Überbisse. Transparente Zahnschienen werden aus zertifzierten transparenten Kunststoffen hergestellt, basierend auf einem Programm, welches der Kieferorthopäde oder Zahnarzt für den jeweiligen Patienten auslegt. Dieses Programm enthält drei Schlüsselphasen:

(1) Anfertigung des Zahnabdruck des Patienten

(2) Erstellung eines Computermodells für die spätere Herstellung der Zahnprofile des Patienten

(3) Herstellung der Schienen für den Patienten, die schrittweise nacheinander eingesetzt werden.

Die digitale Zahnarztkunst macht den Einsatz von transparenten Zahnschienen im Arbeitsablauf des Zahnarztes wesentlich einfacher. Die Vorteile einer solchen Herangehensweise sind vielfältig. Patientenspezifische Behandlungsprogramme werden vom Zahnarzt entwickelt, mit Hilfe derer die Herstellung der angepassten Zahnschienen erfolgt. Die Schienen bestehen aus Materialien, die weder Haut noch Zahnfleisch reizen, und die leicht herausgenommen werden können, z.B. um die Zähne zu putzen oder Zahnseide zu verwenden. Die Grafik unten stellt den Arbeitsablauf dar, der die Anwendung der transparenten Zahnschienen in der Kieferorthopädie unterstützt.

3D-Druck-Technologien können dazu verwendet werden, Zahnabdrücke herzustellen, die dann als Form für die Herstellung der Zahnschiene mittels Warmformen dienen. Diese Herangehensweise ist günstig und liefert gleichzeitig die für Dentalanwendungen geforderte hohe Maßhaltigkeit. Durch unsere Expertise im Feld des 3D-Drucks werden wir Ihnen helfen, die Anwendung dieses Verfahrens auf andere Aspekte Ihrer Dentalpraxis anzuwenden.

 

Kontakt:
Prof. Dr. Brando Okolo brando.okolo@apiumtec.com