Apium feiert stolz sein drittes Jahr im 3D-Druck-Geschäft

Im Oktober 2017 sind es 3 Jahre, seit die beiden Freunde Tony Tran-Mai und Prof. Dr. Brando Okolo offiziell mit den operativen Tätigkeiten ihres 3D-Druck Unternehmens Apium Additive Technologies GmbH begannen. Prof. Dr. Brando Okolo (Managing Director & CTO bei Apium) war in den acht vorangegangenen Jahren bereits im Bereich der 3D-Drucktechnologien tätig, mit Fokus auf dem Zusammenspiel des 3D-Drucks mit den Materialien. Sein fortgeschrittenes Wissen in Materialwissenschafften weckte die Aufmerksamkeit des Unternehmens für PEEK, während sein Kollege Mr. Tony Tran-Mai (Managing Director & CEO bei Apium); ein Business School Absolvent, mehr als 15 Jahre Erfahrung im Management und Vertrieb mit einbringt.

Apium Additive Technologies GmbH (vorher Indmatec GmbH) wurde mit dem Hintergrund gegründet, innovative Lösungen für die Fertigung bei industriellen Anwedungen unter Verwendung von additiven Technologien bereitzustellen. 

Das Zusammenspiel aus deutscher Ingenieurskunst und Materialwissenschaft

Apium war das erste Unternehmen weltweit, welches das Hochleistungspolymer PEEK (Polyetheretherketon) für das 3D-Druck Schmelzschichtverfahren FFF/FDM auf den Markt gebracht hat.  Das Unternehmen sorgte für weitere Schlagzeilen, als es einen, speziell für PEEK entworfenen, 3D-Drucker für das Schmelzschichtverfahren entwickelte, welcher Teile mit exzellenten geometrischen Toleranzen herstellt. Apiums Technologie, welche es ermöglicht PEEK zu verarbeiten, ist IP geschützt; sie beinhaltet eine einzigartige, fortschrittliche Temperatursteuerung, die notwendig ist um hochqualitiative 3D-Druck-Teile zu liefern. 

Apium war Vorreiter im Bereich der Verarbeitung von Hochleistungskunststoffen, welche die Ära des 3D-Drucks mit fortgeschrittenen Materialien auf industrieller Ebene einläutete.

Preisgekrönte Technologie für das Verarbeiten von PEEK und anderen Hochleistungsmaterialien

Profitierend von der jahrelangen Erfahrung des Teams in den Bereichen Materialwissenschaften und Ingenieurwesen, hat Apium seinen 3D-Drucker entwickelt - ausgestattet mit einer einzigartigen und fortschrittlichen Temperatursteuerung. Diese Temperatur-steuerung beeinflusst die thermische Behandlung der Materialien vom Schmelzvorgang bis zum Erstarrvorgang, unter thermodynamischen Bedingungen. Typische Probleme, welche mit beheizten Bauräumen sowie dem Aufwärmen und Abkühlen einhergehen, sind in diesem System nicht vorhanden. Bessere Druckqualität, kürzere Gesamtdruckzeit sowie die Möglichkeit die Kristallinität von Materialien wie PEEK unter 3D-Druck Bedingungen zu kontrollieren, sind garantiert mit diesem Steuerungssystem.

Wenn Materialien mit unseren 3D-Druckern verarbeitet werden, werden sie behandelt wie ein Experte sie behandeln würde. - Prof. Dr. Brando Okolo

Mit innovativen Lösungen für industrielle Anwendungen als Kerngeschäft, bietet Apium eine breite Palette an Materialien an, darunter Hochleistungspolymere (PEEK, PEI 9085, PVDF, POM-C) sowie Metalle (Edelstahl).

Topologieoptimierter Lagersitz hergestellt mit einem Apium P220 3D-Drucker 

Fortschritt im FFF 3D-Druck mit PEEK von den Marktführern

Als führender Technologieprovider, wird Apium sein brandneues Material für industrielle Anwedungen, sowie seine brandneuen 3D-Drucker auf der Formnext 2017 vom 14. - 17. November in Frankfurt erstmals vorstellen.