Apium M220

 

Apium ermöglicht die kostengünstige Herstellung kundenspezifischer Implantate

Der Apium M220 ist der weltweit erste Drucker speziell ausgelegt zur Herstellung medizinischer Produkte und Implantate aus PEEK.

Sterile Druckumgebung

Das adaptive Heißluft-Filtersystem analysiert die Bauteilgeometrie und passt die Heizleistung so an, dass immer ein optimaler Energieeintrag erfolgt. Der bauteilumschließende Luftstrom wird in einem Kreislauf praktisch partikelfrei gefiltert.

Neue Extrusionstechnologie

Unser Extruder wurde mit Blick auf Flexibilität und Robustheit entwickelt. Die im Vergleich zum vorherigen Modell vierfach höhere Vorschubkraft ermöglicht einen präzisen Materialfluss. Sämtliche Bauteile in Kontakt mit dem Druckmaterial bestehen aus medizinisch kompatiblen Materialien: PEEK, Titan, 316L-Stahl und PTFE.

Biokompatible Filamente

In Zusammenarbeit mit Evonik wurden Materialien und Filamente auf Biokompatibilität untersucht und entsprechende Tests erfolgreich absolviert. Somit können Medizinprodukte bis Klasse III aus PEEK gefertigt werden.

Überwachter Druckvorgang

Durch Integration eines Kamerasystems, einer Temperaturaufzeichnung sowie die Verwendung von Servomotoren wird der Druckprozess kontinuierlich überwacht. Dadurch kann der Drucker bei auftretenden
Abweichungen selbstständig eingreifen.

Reproduzierbarkeit

Integrierte Kalibrierungsroutinen garantieren gleichbleibende Bauteilqualität. Die Software informiert automatisch über anfallende Wartungsarbeiten und leitet Schritt für Schritt durch die Prozeduren.

Dokumentation & Sicherheit

Alle wichtigen Parameter eines Druckvorgangs werden automatisch in einem PDF-Protokoll zur Verfügung gestellt. Die integrierte Benutzerverwaltung verhindert ungewollten Zugriff. Zu Ihrer Datensicherheit haben wir auf Cloud-basierte Lösungen verzichtet.

Integrierte Software

Die Steuerungssoftware ist speziell auf unsere Drucker-Hardware angepasst und für die Verarbeitung von Hochleistungspolymeren optimiert. Eine intuitive Benutzerschnittstelle ermöglicht die einfache Bedienung des Druckers. Sie können Druckaufträge verwalten und jederzeit den Status des Druckers abfragen.

Technischer Support

Unsere Serviceabteilung schult Sie in der Handhabung ihres Druckers. Auch danach stehen wir Ihnen für Fragen rund um den Drucker und zu sonstigen Herausforderungen des 3D-Drucks zur Verfügung.

5

Bauraumbegrenzung

130 x 130 x 120 mm

5

Größe

850 x 685 x 675 mm

5

Düsendurchmesser

0,2 – 0,8 mm

5

Schichtstärken

0,05 – 0,6 mm

5

Wandstärke

> 250 µm

5

Druckkopf-Temperature

Bis 540°C

5

Heißluft Filtersystem

Bis 280°C

5

Druckbett-Material

Edelstahl 316L

5

Geräuschemission

< 70 dB(A)

5

Datenformate

STL, OBJ, G-Code

Video Quelle: OSPIX Schweiz, Dr. Philipp Honigmann und Dr. Florian Thieringer (www.ospix.ch)

Lebensrettende Innovation

Wir bieten die einzigartige Möglichkeit, patientenspezifische Prothesen und Implantate kostengünstig und mit minimalen Vorlaufzeiten herzustellen, ohne die Biokompatibilität und Sterilisationseigenschaften des Hochleistungspolymeres PEEK zu beeinträchtigen. Aus diesem Grund erfüllen 3D-gedruckte Modelle die hohen Anforderungen für humane in-vivo Anwendungen.

Basierend auf der Designfreiheit, die mit unserer 3D-Drucktechnologie einhergeht, können komplexe Geometrien auf Ihrem Desktop, unter Eingabe von radiologischen Bilddaten, erstellt werden. Das aus den patientenspezifischen Daten generierte und digitale Implantat kann innerhalb von wenigen Stunden aus medizinischem PEEK hergestellt, sterilisiert und zur Patientenbehandlung eingesetzt werden.

Der medizinische PEEK 3D-Druck von Apium bietet  vor allem in den Bereichen der Schädel-Kiefer-Gesichts-, Hand- und Wirbelsäulen-Chirurgie einzigartige Möglichkeiten, da patientenspezifische Lösungen in diesen Fachbereichen am häufigsten benötigt werden. Durch die Implementierung von Apiums Lösungen können im Vergleich zu herkömmlichen Fertigungsverfahren Zeit, Kosten und Personal eingespart werden. Diese einzigartige Lösung ermöglicht eine schnellere und flexiblere Reaktionsmöglichkeit in Notfallsituationen.

Software ist eine Stärke von Apium

Software ist eine der Kernkompetenzen von Apium. Mit der Benutzerschnittstelle auf dem Drucker-Touchpad ermöglicht Apium dem Anwender die einfache und effiziente Bedienung. Spezielle Service- und Wartungsfunktionen erleichtern den täglichen Umgang mit dem Drucker und erlauben einen detaillierten Zugriff auf alle Einstellungen. Mit Hilfe der Web-Interface-Anwendung ist es einfach Druckprozesse mit der integrierten Kamera vom Arbeitsplatz aus überwachen und den Drucker über das Netzwerk zu verwalten.

Häufig gestellte Fragen

Implantierbares medizinisches PEEK Material

Apium hat die 3D-Drucker der Apium M220-Serie für die Forschung, Entwicklung und Herstellung von PEEK-Medizinprodukten entwickelt. Wir liefern natürlich gefärbtes, hochviskoses Polyetheretherketon-Filament (PEEK). Dieses Filament wurde speziell für den langfristigen Einsatz als medizinisches Implantat entwickelt.

Gemeinsam mit Evonik erforschen und entwickeln wir PEEK-Filamente.

Erfahren Sie mehr über medizinische PEEK-Filamente hier.

Biokompatibilität

Die 3D-Drucker der Apium M220-Serie stellen sicher, dass der Druckprozess die Biokompatibilität und die Sterilisationseigenschaften von 3D-gedruckten PEEK-Medizinprodukten nicht beeinträchtigt. Die Biokompatibilität des medizinischen PEEK Filaments und der 3D-gedruckten medizinischen Modelle wurde gemäß ISO 10993 getestet.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse des Biokompatibilitätstests ist auf Anfrage erhältlich.

Prozessablauf von 3D-gedruckten PEEK-Medizinprodukten

Die Nutzung der 3D-Drucker der Apium M220-Serie zur Herstellung medizinischer Modelle ist vergleichbar mit anderen Produktionsverfahren in der medizinischen Industrie.

Um das komplette Verfahren besser zu verstehen, schauen Sie sich bitte das Video über diesem Abschnitt an oder lesen Sie unseren Artikel hier.

Service und Support

Apium bietet die einzigartige Lösung für die additive Fertigung von qualitativ hochwertigen Medizinprodukten aus PEEK. Um Kenntnisse und Fähigkeiten über den 3D-Druck von PEEK zu erwerben, können Sie vor der Auslieferung Ihrer M220-Maschine bereits mit den Maschinen der P220-Serie experimentieren. Eine auf Ihr Anwendungsgebiet zugeschnittene Weiterbildung wird von unseren Experten des Service-Centers durchgeführt.

Erleben Sie Ihr persönliches Highlight in der Welt der Additiven Fertigung. Die Experten von Apium werden Sie bei jedem Schritt unterstützen und Ihnen zu einer erfolgreichen Implementierung und Inbetriebnahme verhelfen.

Beschaffung der Apium M220-Serie

Die 3D-Drucker der Apium M220-Serie können entweder direkt von Apium oder von offiziellen Apiumhändlern erworben werden. Um ein Angebot zu erhalten, kontaktieren Sie bitte Apiums Experten oder suchen Sie hier einen lokalen Partner.

Beschaffung von medizinischem PEEK Filament
Medizinisches PEEK Filament kann nur direkt von Apium gekauft werden. Um ein Angebot zu erhalten, kontaktieren Sie bitte Apiums Experten.

Direkt zu Ihrer eigenen Apium M220-Serie

Erfahren Sie mehr über die umfangreichen Möglichkeiten der Apium M220-Serie und stärken Sie Ihre Lieferkette mit den Vorteilen von Additiver Fertigung.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen ein optimales Browser-Erlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, dann stimmen Sie dem zu.

Schließen